WILLST DU AUF DER DIGG-HOMEPAGE? DAS WIRD 1.200 $ SEIN. - TECHCRUNCH - SPIEL - 2019

Brian McGinty Karatbars Reviews 15 Minute Overview & Full Presentation Brian McGinty (Kann 2019).

Anonim

InvespBlog hat veröffentlicht, was es behauptet, ist ein Interview mit einem Top-Digg-Benutzer - jemand, der eine Erfolgsquote von 34% bei der Übermittlung von Geschichten auf der Startseite von Digg hat. Der Digg-Benutzer wird nicht genannt - er oder sie sagt "Ich habe einen Ruf zurückzuhalten" (wir wissen, was sie gemeint haben).

Im Interview spricht der Nutzer ein wenig darüber, wie er Geschichten auf die Homepage der Digg-Nachrichtenseite bringen kann und trotz der zunehmenden Popularität der Website einen beträchtlichen Traffic zurück zum Ziel bringt. Es gibt nicht viel, was die Leute überraschen wird, der Benutzer macht einfach viel Networking und wechselseitige Abstimmung mit anderen Top-Nutzern.

Aber der Benutzer behauptet auch, seine Dienste in Rechnung zu stellen. Eine Einreichung beträgt $ 300- $ 500 basierend auf der "Qualität des Artikels", ohne zusätzliche "Beförderung". Wenn Sie möchten, dass Ihr Artikel beworben wird, ist das eine Pauschale von $ 700. Zusätzliche $ 500 werden berechnet, wenn es auf die Startseite gelangt. Das ist eine Gesamtsumme von 1.200 $ für eine Homepage-Geschichte, und Sie erhalten nicht einmal garantierte Ergebnisse.

Digg weiß, dass diese Art von Manipulation weitergeht und einen nie endenden Kampf führt, um Spam auf ein Minimum zu beschränken. Es scheint so zu funktionieren, dass organisierte Spamming-Programme keine wirklichen Fortschritte machen konnten. Aber auf individueller Ebene gibt es nicht viel, was Digg tun kann, um Top-User daran zu hindern, ihren Einfluss zu verkaufen.

Im Jahr 2007 hat Netscape sogar versucht, Top-Digg-Nutzer direkt zu bezahlen, um ihren neuen Dienst zu umgehen. Es gibt also keinen Zweifel daran, dass Sie Geld verdienen können, indem Sie eine wahrscheinliche populäre Geschichte entdecken.

Eine Sache, die mir sagt, ist, dass Digg stark erwägen sollte, klar beschriftete Reklame in den Nachrichten zu platzieren. Selbst als bezahlte Werbung bekommen sie eine Menge Traffic und Digg kann entsprechend aufladen. TechMeme, eine kleine Website im Vergleich, hat dies seit einiger Zeit erfolgreich getan. Wenn Digg seine Benutzer nicht daran hindern kann, nebenbei ein bisschen Geld zu verdienen, können sie sich auch auf das Spiel einlassen.

CrunchBase Informationen

Digg

Informationen von CrunchBase