Sony gewinnt Aussie-Chip-Verkaufsverbot - Spiel - 2019

Stolberger Fotograf gewinnt beim "Sony World Photography Award" (Juni 2019).

Anonim

Mod-Chips ermöglichen es Konsolenbesitzern, den in ihre Maschinen integrierten Schutz der Region zu überwinden, um importierte legal erworbene Spiele auszuführen und legitime Spiele zu sichern. Sie erleichtern aber auch das Spielen von Raubkopien.

Für kurze Zeit war der Verkauf von Mod-Chips in Australien legal - offiziell nach einem Gerichtsurteil vom vergangenen Juli. Sony hatte eine Klage gegen einen Mod-Chip-Händler aus Sydney, Eddy Stevens, eingereicht.

Stevens ist kein Held: Er wurde in einem separaten Fall für den Verkauf von Raubkopien für schuldig befunden. Aber er gewann einen berühmten Sieg, wenn auch auf seltsamen Gründen. Der Richter entschied, dass Sony nicht festgestellt hatte, dass Mod-Chips die Urheberrechtskontrollen seiner Spielesoftware umgehen konnten. Wenn Mod-Chips die Urheberrechtskontrollen nicht umgehen, verstößt der Verkauf nicht gegen das Urheberrecht, argumentierte er.

Nicht gerade eine gusseiserne Verteidigung, und größtenteils erfolgreich, weil Sony seine Präsentation vermasselt hat, heißt es damals. Sony hat seinen Appell nun bestätigt, jetzt bestätigt.

Nach dem letzten Urteil ist es für Australier noch legal, Mod-Chips zu besitzen, aber es ist illegal, Mod-Chips an Australier zu verkaufen. Obwohl Mod-Chips verwendet werden können, um Raubkopien zu spielen, ist es schwierig, viel Sympathie für die Konsolenhersteller zu sammeln.

Für mod-Chips überwindet eingebauter regionaler Schutz eine völlig verbraucherfeindliche Maßnahme. Das bedeutet, dass Spiele, die für die USA hergestellt wurden, nicht auf Konsolen funktionieren, die in Europa verkauft werden. Der Zweck einer solchen restriktiven Verteilung besteht darin, den Geldspielern mehr Geld zu berechnen, als sonst auf einem grauen Markt möglich wäre, und sie daran zu hindern, Spiele zu ergattern, bevor der Verlag bereit ist, sie in jeder Region freizugeben.

Die australische Mod-Chip-Regierung zieht ein interessantes Opfer, die Software-Firma Hibana. Das Unternehmen hat einen Mod-Chip entwickelt, der es ermöglicht, Linux auf der Xbox zu betreiben. Das Unternehmen behauptet, dies sei nach australischem Recht legal, stoppe jedoch den Verkauf, während es ein Rechtsgutachten anstrebe.

Natürlich werden Xbox-Einheiten stark von Microsoft subventioniert, und der Software-Riese, der die Maschine genau humpelte, so dass sie nicht als ein beschnittener PC verwendet werden kann. Aber sollte es den Schutz der Gesetze von Linux-Hackern und Mod-Chip-Herstellern bieten?

Mod-Chips sind auf der ganzen Welt in Brand geraten. Im April 2003 wurde David Rocci, 23, in einem US-Gericht zu fünf Monaten Gefängnis und $ 28, 500 unter dem DMCA verurteilt, weil er Enigmah Xbox Mod-Chips auf der Isonews.com-Website verkaufte. Im Rahmen von Prepaid-Verhandlungen übergab Rocci auch die Domain Isonews.com an das Justizministerium, die es in eine Anti-Piraterie-Propaganda-Website verwandelte. Das DoJ scheiterte vollständig beim Abschalten von IsoNews, einer Art Bibel für den anspruchsvollen Software-Kopierer. Es lebt hier weiter.

Quelle: Gameindustry.biz, Das Register