Sony und Nintendo Battle for Gaming Teilen - Spiel - 2019

Console Wars - XBOX ONE (Juni 2019).

Anonim

Nintendo und Sony werden in den nächsten Jahren um den Handheld-Markt kämpfen, berichtet In-Stat (//www.in-stat.com). Bothfirms wird von einem umfangreichen Katalog an von Erst- und Drittanbietern entwickelten Spielen profitieren. Mit der neuen PlayStation Portable (PSP) versucht Sony, seine bewährte Spielekonsolen-Expertise in die Welt der Handhelds einzubringen. Als echtes tragbares Konvergenzgerät ist die PSP auch ein tragbarer digitaler Audio- und Videoplayer. Nintendo, das den Markt seit vielen Jahren dominiert, wird Sony als einen ernstzunehmenden Konkurrenten sehen, obwohl Nintendo zumindest kurzfristig die Oberhand behalten wird.

"Mit seinem Game Boy Advance SP und DS verfügt Nintendo über zwei Plattformen, die für eine etwas andere Demografie geeignet sein sollten", sagte Brian O'Rourke, Analyst bei In-Stat. "Und Nintendo hat einen großen Vorteil in der Software. Es ist eine allgemeine Regel im Videospielgeschäft, dass Qualitätsspieltitel den Hardwareverkauf vorantreiben. "

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von In-Stat ergab Folgendes:

- Sony wird in diesem Geschäft erfolgreich sein, da es in der Vergangenheit neue Geräte für die Unterhaltungselektronik entwickelt hat, die für eine Vielzahl von Verbrauchern attraktiv sind. Sein demografisches Ziel der 18- bis 34-Jährigen wird dazu beitragen, alle konkurrierenden Handheld-Konsolen von 2005 bis 2009 zu verkaufen.

- Nokia wird weiterhin auf diesem Markt kämpfen, obwohl es die Entschlossenheit und die Ressourcen gezeigt hat, um im Spiel zu bleiben.

- Handheld-Spielkonsolen werden zu Konvergenzgeräten und bieten zusätzliche Optionen zusätzlich zu Spielen. Zu den angebotenen Funktionen gehören digitale Audio- und Videowiedergabe, digitale Bildanzeige, Kamera, PDA und sogar GPS-Funktionen.

Der Bericht, "Handheld Game Platforms 2005: Mehr Konkurrenten mit Konvergenzgeräten" (# IN0501827ID), prognostiziert den weltweiten Markt für Handheld-Gaming-Geräte nach Anbieter in Bezug auf Einheiten Schiffe und erzielte Umsätze. Dazu gehört auch die Analyse von Markttrends und Lieferantenprofilen.