SOLLTEN WIR DEN HACKER ENGAGIEREN, DER INS PENTAGON EINGEBROCHEN IST? - TECHCRUNCH - SPIEL - 2019

Überwachungsstaat (Doku) Kontrolle total (Kann 2019).

Anonim

Der britische Hacker Gary McKinnon hat schließlich sein letztes Gerichtsverfahren verloren, um die Auslieferung in die Vereinigten Staaten zu verhindern, um Anklage wegen Einbruchs in US-Militär- und Nasa-Computer in den Jahren 2001 und 2002 zu erheben. McKinnon wurde vom UK National unter dem Computer Misuse Act aufgespürt und verhaftet Hi-Tech-Verbrechenseinheit. Nach seiner Festnahme gab McKinnon, ohne einen Anwalt zu haben, zu, zu hacken, aber bestreitet, dass es böswillig war oder dass er einen Schaden verursacht hat, der $ 800.000 (£ 487.000) kostete. Das Argument seiner Anwälte war nicht, dass er nicht vor Gericht gestellt werden sollte, sondern dass er in Großbritannien vor Gericht gestellt werden sollte und dass sein extremes Asperger-Syndrom, eine Autismus-Spektrum-Störung, berücksichtigt werden sollte, besonders da es zum Selbstmord führen könnte. wenn er ausgeliefert werden sollte.

Die Richter erklärten jedoch, die Auslieferung sei "eine rechtmäßige und angemessene Reaktion auf seine Straftat". Er wird mit bis zu 70 Jahren Gefängnis bestraft, wenn er in den USA verurteilt wird, was Staatsanwälte "den größten Militärcomputer-Hack aller Zeiten" genannt haben. Er griff auf 97 Regierungscomputer zu, die Organisationen wie der US Navy und der NASA gehörten. Zu Recht sind die USA in Bezug auf diese Dinge sehr sensibel und nach einem Abkommen von 2003, das nach den Anschlägen vom 11. September vereinbart wurde, können die USA einen britischen Staatsbürger ausliefern, wenn er den britischen Gerichten "vernünftigen Argwohn" nachweisen kann.

Nun, was war das für ein Hack? McKinnon hat immer darauf bestanden, dass er nach geheimen Dokumenten über UFOs suchte, von denen er glaubte, dass die US-Behörden sie unterdrückt hätten. Das ist kein normaler Typ hier. Dies ist ein Mega-Geek, der an UFOs glaubte. Wir reden nicht über terroristisches Material. Er wurde als 43-jähriger "UFO-Exzentriker" beschrieben. Es gab eine "Free Gary" -Kampagne, die von 100 Abgeordneten und Prominenten wie Bob Geldof und Chrissie Hynde unterstützt wurde.

Wie Sie auf seiner Wikipedia-Seite finden, verwendete er den Namen "Solo". Die US-Behörden behaupten, er habe kritische Dateien von Betriebssystemen gelöscht, die das Netzwerk der Military District of Washington der US Army von 2000 Computern für 24 Stunden heruntergefahren hätten. Sowie Löschen von US Navy Weapons-Logs, die ein Marinebasen-Netzwerk von 300 Computern nach den Terroranschlägen vom 11. September funktionsunfähig machten. McKinnon bestreitet, irgendeinen Schaden angerichtet zu haben, argumentiert, er habe auf offene, ungesicherte Maschinen zugegriffen und sagt, der von den USA behauptete finanzielle Verlust sei geschaffen worden, um den "begründeten Verdacht" auf Auslieferung zu rechtfertigen.

Er hinterließ auch diese Botschaft, ganz klar das Geplapper von etwas wie einer konsipiratorischen Theoretikern: "Die US-Außenpolitik ähnelt heutzutage dem von der Regierung gesponserten Terrorismus? Es war kein Fehler, dass es am 11. September einen riesigen Sicherheitsabzug gab Jahr

.

Ich bin SOLO. Ich werde weiterhin auf höchstem Niveau stören. "

Man kann sich vorstellen, dass Gary - wie so viele Borderline-Genie-Geeks auf der ganzen Welt - aus einem verdunkelten Raum in seiner Wohnung in Wood Green im Norden Londons in Computer hackt und dabei dumme, selbstherrliche Nachrichten aus seinem Asperger-Zustand hinterlässt.

Was sollen die USA tun? Es ist wirklich ziemlich einfach. Sie sollten ihn einstellen. Verwenden Sie ihn auf die gleiche Art und Weise, wie die Fähigkeiten so vieler Black-Hat-Hacker darauf ausgerichtet sind, zur Sicherheit eines Netzwerks beizutragen, nicht zu untergraben.

Tatsächlich erinnert McKinnons Fall sehr stark an die Geschichte von John Forbes Nash, Jr., dem Thema des Films A Beautiful Mind von 2001 mit Russel Crowe.

Nash war ein mathematisches Genie, das unter extremer Paranoia, paranoider Schizophrenie und klinischer Depression litt. Er schien zu glauben, dass eine Organisation ihn verfolgte, in der alle Männer rote Krawatten trugen. Er sandte auch Briefe an ausländische Botschaften in Washington und erklärte, dass er eine Weltregierung aufbaute.

Er arbeitete jedoch am MIT und an der Fakultät für Mathematik in Princeton und gilt heute als einer der führenden Denker der Spieltheorie, eines der Prinzipien, die die US-Regierung in ihrer Strategie für den Umgang mit der Sowjetunion während des Kalten Krieges verwendete. Er teilte 1994 den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften.

Sollte Gary McKinnon deshalb für den Rest seines Lebens in einem US-Gefängnis verrotten? Oder sollten seine Fähigkeiten besser genutzt werden?