PATENTMONKEY: SONY MOTION-SENSITIVE ANZEIGE - TECHCRUNCH - SPIEL - 2019

PatentMonkeyIntro (Kann 2019).

Anonim

Sony hat so viele kreative Möglichkeiten. Ein Beispiel dafür ist, dass Sony bei der Bildstabilisierung von Bewegungsmeldern eine Möglichkeit gefunden hat, mit den Sensoren der Kamera das Kameradisplay um ein gespeichertes Bild herum zu scrollen. Dieses Konzept ähnelt dem kürzlich behandelten Motion-Sensing-Tablet.

Diese Technologie bringt einige vielversprechende (suggestive) Gedanken zu Anwendungen für die anderen Plattformen, wie die PSP, die anscheinend ebenfalls in Entwicklung ist.

Sonys Technologie zielt hauptsächlich darauf ab, den Bewegungsbogen zu beseitigen, der von Personen verursacht wird, die ein Gerät von einer Seite zur anderen schwingen, um sicherzustellen, dass eine gemessene Bewegung von links nach rechts konstant gehalten wird.

In der Beschreibung des Anwendungsfalls der Erfindung wird ein faszinierender Satz von Anwendungen ans Licht gebracht. Sonys Erfinder erörtern das Hochladen eines Bildes auf das Gerät, z. B. eine Karte, und verwenden dann die Sensoren der Kamera mit Driftkontrolle, um im Bild herumzublättern. In der Tat würde die Bewegung der Kamera Bewegung innerhalb eines Bildes simulieren. Während der Einsatz dieser Technologie in einer Kamera bestenfalls tertiär ist, ist die Anwendung im Spiel viel überzeugender.

Der Kampf um den Weg zum Wohnzimmer ist im Gange, und die Aufstellung großer Plattformen findet jetzt statt:

Sonys PSP und PS3 könnten einen Boost nutzen, der von der Beliebtheit der Home-Entertainment-Plattformen für das Gebäude profitiert, indem sie ihre Position in der Hand weiter ausbauen. Sony könnte bewegungssensitives Bildscrollen zu einem ganz neuen Handheld-Spielerlebnis machen, das die Spannung von WiiMote und MMOG kombinieren könnte. So können sich die Nutzer beim Spielen buchstäblich um 360 Grad bewegen (deutlich interessanter für First-Person-Style-Spiele) ).

Eine Menge zu gewinnen, um die Entwicklung entlang der Unterhaltungspipeline zu beschleunigen, und ein bisschen zu sagen für die engere Aufstellung, die andere Spieler drängen.