Online Video Games Regeln Debatte - Spiel - 2019

CS:GO Pros Debate About Online Substitution Rules | DBLTAP Rapid Fire (March 2019).

Anonim

Premiere am "State of Play": Reloaded Konferenz an der New York Law School am 28. Oktober führte zu einer lebhaften Debatte über die Regeln für das Verhalten der Teilnehmer in virtuellen Welten und eine Hauptbekanntschaft des Konferenz-Co-Sponsors Linden Labs.

Während der ersten Session, "The State of Play", überlegten Moderator Julian Dibbell, Redakteur, Wired-Magazin und Diskussionsteilnehmer: Wer macht die Regeln in virtuellen Welten? Wer ist dafür verantwortlich, sie durchzusetzen? Welche Rechte haben Spieler dieser Massively Multiplayer Online Games? Und wie können verschiedene Spiele ihre Fähigkeit beeinflussen, miteinander zu konkurrieren, basierend auf ihren Systemen zum Erstellen und Erzwingen von Regeln?

Peter Ludlow, Professor für Philosophie und Linguistik an der University of Michigan, sprach über die Nutzungsbedingungen der virtuellen Welten (ToS), die der Muttergesellschaft oft das Recht geben, die Rechte eines Spielers aus irgendeinem Grund zu kündigen Grund ", sagte er. "Leute (aus einer virtuellen Welt) herauszutreten, ist einfach nicht machbar", kommentierte Ludlow. "Wir müssen Wege finden, mit diesen Leuten zu arbeiten."

Andrew Tepper, Präsident von eGenesis, der eine Geschichte in der Wüste schuf, beschrieb die Art und Weise, wie die Bewohner dieser virtuellen Gesellschaft ihre eigenen Gesetze machen. Spieler können Petitionen starten, Unterschriften sammeln und Gesetzesvorschläge zu Abstimmungen machen. Wenn genug Spieler für ein neues Gesetz stimmen, wird Tepper den Code des Spiels ändern, um es zu integrieren. "Alles, was auf Code reduziert werden kann, kann in einem Gesetz in A Tale in the Desert geschrieben werden", sagte er.

Linden Lab schließt neue Finanzierungsrunde ab

Linden Lab, Gründer von Second Life, kündigte am Tag des Abschlusses einer Finanzierungsrunde über 8 Millionen Dollar an. Die Runde führte Benchmark Capital mit der Beteiligung von Omidyar Network, einer neuen Organisation, die von eBay-Gründer Pierre Omidyar und dem Software-Pionier Mitch Kapor, einem bestehenden Investor, geleitet wurde. Weitere Informationen finden Sie unter //lindenlab.com/presse_3.php.

Die Konferenz wird am Freitag, den 29. Oktober und am Samstag, den 30. Oktober, an der New York Law School fortgesetzt. Spieledesigner, Führungskräfte der Unterhaltungssoftware und Rechtswissenschaftler nehmen an den Sitzungen teil. Die Konferenz wird von der New York Law School und der Yale Law School gesponsert. Co-Sponsoren sind neben Linden Lab das American Museum of the Moving Image, Intel und The Themis Group.

Für weitere Informationen oder um sich für die "State of Play: Reloaded" -Konferenz zu registrieren, gehen Sie zu www.nyls.edu/stateofplay.