Online-Gaming-Markt wächst weiter - Spiel - 2019

Clash of Clans & Co. - Wie Free-to-Play-Games euch das Geld aus der Tasche ziehen | STRG_F (March 2019).

Anonim

Diese IDC-Studie liefert eine Analyse des US-amerikanischen PC-Gaming-Marktes. Die Studie ist in mehrere Abschnitte unterteilt. Die erste, Situationsübersicht, diskutiert den aktuellen Online-PC-Gaming-Markt, einschließlich Content und Geschäftsmodelle. Der zweite, Future Outlook, präsentiert eine Marktprognose für 2004-2008, einschließlich kostenloser und kostenpflichtiger Abonnenten, herunterladbarer Spiele und Markteinnahmen. Es bietet auch eine Analyse der Zukunft von drei Segmenten von Online-PC-Spiel-Inhalten: Persistent State Worlds (PSWs), Casual Games und herunterladbare Spiele / Games on Demand.

"Der Online-Markt für PC-Spiele stellt einen vielfältigen Markt dar, der eine Fülle von Inhalten und aufstrebenden Geschäftsmodellen umfasst, die eine vielfältige Nutzerdemographie erfolgreich genutzt haben. Der Umsatz der Branche wird 2004 voraussichtlich 656, 3 Millionen US-Dollar erreichen und bis 2008 auf über 2 Milliarden US-Dollar anwachsen. " - Schelley Olhava, Programm-Manager, Verbrauchermärkte: Gaming

Heute spielen 41% der Internetnutzer in den Vereinigten Staaten PC-Spiele online. Der Markt befindet sich auf einem Wachstumspfad und gewinnt bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, Inhalte und Nutzungsmuster Gamer und bahnbrechende Spuren. Wie bei jedem anderen sich entwickelnden Markt wurde Wachstum durch Experimentieren und Evolution sowie auf Kosten einer Reihe von nicht so erfolgreichen Versuchen erzielt, die letzten Endes wertvolle Erkenntnisse geliefert und in der gesamten Branche genutzt wurden.

Auf einer sehr grundlegenden Ebene kann der Markt in zwei Kategorien unterteilt werden: PSWs und Casual Games. Vor fünf Jahren waren die beiden Gruppen klar voneinander abgegrenzt: Die PSW zielte auf die Hardcore- und Serious Gamer-Zielgruppe durch massive Multiplayer-Online-Rollenspiele (RPGs) wie Everquest und Ultima Online (oft als "Dungeons and Dragons" bezeichnet) ab ); und der Gelegenheitsspieler zielte auf den Massenmarkt-Internet-Nutzer mit einer Auswahl von Inhalten ab, die auf vertrauten Karten-, Brett- und Trivia-Spielen auf Websites wie zone.com, pogo.com und Yahoo! Spiele. Vor fünf Jahren wurden die PSW-Einnahmen von den Abonnementgebühren (von denen die Spieler für das Spielen verantwortlich waren) abgeleitet, und der Umsatz für Casual Games wurde fast ausschließlich durch Werbung und Sponsoring erzielt. Ob Gelegenheitsspieler zahlen würden, war eine wichtige und häufig gestellte Frage, zu der die Industrie erst in den letzten zwei Jahren positive Antworten gefunden hat.

Für weitere Informationen besuchen Sie //www.researchandmarkets.com/reports/c12448