DER NÄCHSTE HALT FÜR UBER? EIN START IN SAN DIEGO - TECHCRUNCH - SPIEL - 2019

Hol Dir Deine Macht zurück 2017 - offizieller Film (Kann 2019).

Anonim

Seit Uber im letzten Dezember $ 32 Millionen gesammelt hat, war er in den letzten Monaten auf Expansionskurs, stellte Autos her und rief den Service in Städten auf der ganzen Welt an. Es war nur ein paar Tage her, dass Uber's On-Demand-Auto-Service in Philadelphia startete. Aber es ist gerade eine andere US-Startstadt Freitag: San Diego.

Uber hat den Markt für den letzten Monat getestet, also ist es keine große Überraschung, dass der Service jetzt läuft. Aber warum San Diego?

Mit 1, 3 Millionen Menschen in der Stadt und 3, 1 Millionen in San Diego County gibt es eine ziemlich große Bevölkerung für Uber. Und die Bevölkerung dort ist ziemlich gut, mit etwa 30 Prozent der Haushalte mit einem Jahreseinkommen von 30.000 Dollar oder mehr. Das bedeutet, dass viele potentielle Fahrer Geld für einen Premium-Autoservice ausgeben können.

Jetzt zum Nachteil: Alle fahren in San Diego. Frigging alle. Etwa 85 Prozent der Einwohner von San Diego fahren nach Ubers Marktanalyse zur Arbeit. Die gute Nachricht ist, dass infolgedessen in der Stadt ein Mangel an Taxis herrscht. Es gibt nur 0, 55 Taxis pro 1.000 Einwohner in San Diego - das ist die Hälfte der Ebene von San Francisco, wo es auch eine ordentliche Anzahl von Fahrrädern und ein anständiges, wenn nicht sogar großes öffentliches Transportsystem gibt.

Aber der CEO und Gründer von Uber, Travis Kalanick, sagte, man solle sich keine Sorgen machen - treibende Städte machen tatsächlich eine Menge Geschäfte für das Unternehmen. Er benutzte Los Angeles als Beispiel: "Wir sind vor nicht allzu langer Zeit in LA gestartet und es explodiert", sagte er. "Wir haben noch keine anderen Städte gesehen, die so schnell wachsen

.

Es ist bereits in der Top-Liga der Städte, in denen wir gestartet sind. "

Also was treibt (kein Wortspiel) eine Person dazu, ein Uber in eine fahrende Stadt zu nehmen? Kalanick sagte, dass die Leute den Service an Dattelnächten nutzen, wenn sie gestrandet sind und wenn sie nicht nach einem Parkplatz suchen wollen. Auch wenn sie betrunken sind und nach einer langen Nacht nach Hause müssen und nicht hinter das Steuer kommen sollten. Allein in Pacific Beach gab es laut Uber letztes Jahr 600 (!!!) DUIs. Es gibt also die Möglichkeit, etwas Geld zu verdienen und vielleicht auch die öffentliche Sicherheit in der Stadt zu erhöhen.

Oh, und wofür sonst Leute in Südkalifornien Uber benutzen? "Surfen", sagt Kalanick. "Die Leute rufen Ubers und schnallen ihre Boards an die Spitze der SUVs."

Uber ist jetzt in 12 Städten, darunter 10 in den USA und zwei - Paris und Toronto - in internationalen Märkten. Laut Kalanick ist es die nächste große Herausforderung, in London zu starten, wo es vor den Olympischen Sommerspielen 2012 starten soll.