NEXON BETEILIGT SICH STRATEGISCH AM EHEMALIGEN ZYNGA, DEM NEUEN GAMING-START-UP VON EA COO - TECHCRUNCH - SPIEL - 2019

Wenn Tiere sterben ? Riders of Icarus »34« [Themen Talk] (Kann 2019).

Anonim

Nexon, der börsennotierte Free-to-Play-Gaming-Riese aus Asien, setzt seine strategische Investition in vielversprechende Western-Studios fort, indem er sich an dem neuen Startup-Unternehmen Shiver Entertainment, Inc. des ehemaligen Zynga-COO John Schappert beteiligt.

Sie haben die Größe des Geschäfts nicht bekannt gegeben, was bedeutet, dass Nexon eine Aktienbeteiligung an dem Unternehmen übernehmen wird, im Austausch gegen die exklusiven globalen Veröffentlichungsrechte für Shivers kommende Spiele. Nexons CFO Owen Mahoney wird auch eine Rolle in Shivers Board of Directors bekommen.

Zuletzt war Schappert Zyngas COO, nachdem er die gleiche Rolle bei Rivalen Electronic Arts innegehabt hatte. Shiver wird nicht Schapperts erstes Startup sein, da er 1994 Tiburon Entertainment gegründet hat. Diese Firma, die das äußerst erfolgreiche Madden NFL Franchise hervorbrachte, wurde 1998 von EA gekauft.

Schappert sagte, dass er den Tag, an dem er Zynga verließ, wusste, dass er ein anderes Startup gründen wollte, anstatt einer bestehenden Gaming-Firma auf Führungsebene beizutreten.

"Ich war sehr glücklich, an den größten Franchises der Branche zu arbeiten. Am meisten begeistert mich, immersive Spiele zu entwickeln und mit einigen der besten Videokünstler der Branche zusammenzuarbeiten", sagte er.

Er hat nicht verraten, wer in seinem Team ist, aber er sagt, dass die Nachrichten sehr bald kommen werden. Er hat das Unternehmen vor etwa neun Monaten gegründet und angedeutet, dass wir in Kürze einige Titel aus dem Unternehmen sehen könnten.

Er würde nicht zu viele Details darüber geben, auf welche Genres sich das Unternehmen konzentrieren wird, außer zu sagen: "Wir konzentrieren uns auf wichtigere, immersivere Spiele - die High-Fidelity-Spiele, für die die Leute $ 50 bis 60 spielen - außer in ein Free-to-Play-Format. "

Dies ist nicht die erste Firma aus einem Zynga-Alaun, mit der Nexon einen Deal gemacht hat. Das Unternehmen mit Sitz in Tokio hat vor kurzem eine ähnliche strategische Investition in ein Start-up von Brian Reynolds, Zyngas früherem Chief Game Designer, getätigt.

Diese Deals sind Teil einer Bemühung, Nexon zu helfen, mehr westliches Publikum zu erreichen. Während Nexon in den ersten drei Monaten dieses Jahres einen Umsatz von fast $ 450 Millionen erzielte, trugen die europäischen und nordamerikanischen Märkte in dieser Zeit rund 8 Prozent zum Umsatz des Unternehmens bei. Im Gegensatz dazu macht China fast die Hälfte der Umsatzbasis von Nexon aus.

Daher will Nexon das nordamerikanische und europäische Publikum erreichen, da die Android- und iOS-Plattformen die Kluft zwischen asiatischen und westlichen Spielern schwächen.