Metro: Die neuen Besitzer von Last Light planen eine Rückkehr ins russische Ödland, versprechen neue Spiele - Spiel - 2019

Easter-Eggs in Tom Clancy’s The Division und Far Cry Primal | Ubisoft [DE] (Juni 2019).

Anonim

Die Auflösung von THQ war für einige Profis in der Glücksspielbranche ärgerlicher als für andere. Für THQ Montreal war Patrice Desilets 1666 noch nicht einmal kurz vor der Veröffentlichung. Der Übergang des Studios zu Ubisoft, nachdem es vom Verleger auf einer Auktion erworben wurde, sollte der stetigen Entwicklung des Spiels Rechnung tragen. Die Umwälzung war wahrscheinlich die Hölle für Entwickler wie 4A Games. Sein Spiel Metro: Last Light sollte Ende März ausgeliefert werden. Irgendwie schwer, den letzten Spieß und Politur auf ein Spiel zu setzen, wenn es nicht besonders klar ist, wie wird das Austeilen finanziert.

Ende gut, alles gut. Metro: Last Light hat mit dem Deep Silver-Label von Koch Media ein neues Zuhause gefunden, und obwohl es im März nicht erscheinen wird, werden Fans, die gerne in der Mitte des 21. Jahrhunderts in Russland unterwegs sind, nicht lange warten müssen. Das Spiel wird am 14. Mai erscheinen. Außerdem planen Deep Silver und Koch Media offenbar bereits zukünftige Ausgaben in der Serie.

"Da öffentlich bekannt wurde, dass wir das Metro- Franchise übernommen haben, fragen die Fans immer nach einem Veröffentlichungsdatum", sagte Menno van der Bill von Deep Silver in einer Pressemitteilung am Freitag: "Wir möchten allen Metro- Fans dafür danken ihre Geduld. Und wir können ihnen versichern, dass wir mit dem Franchise viel mehr erreichen. "

In der Zwischenzeit wird 4A Games die verbleibenden Wochen nutzen, um die Leistung des Spiels weiter zu optimieren. "Wir werden diese Zeit nicht ungenutzt lassen und eng mit 4A Games zusammenarbeiten, um das Spiel noch besser zu machen", sagte Koch-Geschäftsführer Dr. Klemens Kundratitz: "Es wird die ganze Aufmerksamkeit erhalten, die es verdient."

Das Unternehmen hat nicht ausgeführt, ob diese Pläne für die Freigabe von Metro eine Änderung der Plattform beinhalten. Während das Spiel für Xbox 360 und PlayStation 3 geplant ist, baut 4A Games Last Light ähnlich wie Metro 2033 und macht die PC-Edition zur Hauptversion. Es ist möglich, dass die erweiterte Version des Spiels später in diesem Jahr den Sprung zu PlayStation 4 und Xbox 720 macht.

Metro: Last Light hat sich im vergangenen Jahr mehrfach geändert. Zuerst verwarfen 4A Games eine geplante Nintendo Wii U Version des Spiels und schlugen Nintendos Konsole öffentlich zu und behaupteten, es hätte eine "schreckliche, langsame CPU". 4A hob auch geplante Multiplayer-Modi für das Spiel auf und konzentrierte sich stattdessen ausschließlich auf die Kampagne.