INTEL INVESTIERT 3 MILLIONEN US-DOLLAR IN DIE MOBILE SOCIAL-GAMING-PLATTFORM OPENFEINT - TECHCRUNCH - SPIEL - 2019

Drones to patrol streets of Seattle (Kann 2019).

Anonim

Intel Capital, der Investment-Arm von Intel, hat kürzlich eine Investition in Höhe von 3 Millionen US-Dollar für OpenFeint angekündigt, die umfassende mobile Social-Gaming-Plattform von Aurora Feint. Diese letzte Runde bringt Aurora Feints Gesamtfinanzierung auf 12 Millionen Dollar. Anfang dieses Jahres nahm das Unternehmen auch eine Investition von $ 5 Millionen von der chinesischen Spielefirma The9.

Die mobile soziale Plattform und Anwendung für Smartphones von OpenFeint umfasst eine Reihe von Online-Spielediensten wie Ranglisten, virtuelle Währungen und Errungenschaften, die in einer Cloud-basierten Web-Umgebung laufen.

OpenFeint hat einen plattformübergreifenden Ansatz für seine Social-Gaming-Plattform verfolgt, zuerst auf dem iPhone und iPad und in jüngster Zeit auch Android-Spieleentwickler für seine schnell wachsende Community und startet die Plug-and-Play-Entwicklung von Social Games für Entwickler in der Öffentlichkeit vor. Das Startup hat auch PlayTime veröffentlicht, eine Reihe von Technologien, mit denen Entwickler Echtzeit-Multiplayer-Spiele mit Voice-Chat über iOS und Android machen können.

Und OpenFeint hat mit seiner Plattform beachtliche Zugkraft erfahren, indem es in nur einem Jahr 3.400 Spiele und über 45 Millionen mobile Gamer hinzufügt hat. Darüber hinaus hat das Unternehmen einen Vertrag mit Verizon, Rogers Wireless und Bell Mobility geschlossen, um ihren mobilen Kunden Android-Spielempfehlungen auf ihren Verizon-Handys anzubieten, die alle von OpenFeint kuratiert werden.

Dies ist tatsächlich Intels erste Investition in eine Social-Gaming-Plattform (die Firma investierte in Game-Streaming-Firma Gaikai). Warum investiert Intel in OpenFeint? Intel sagt, dass es eine Reihe von Gründen gibt. Erstens ist Social Gaming ein riesiges Segment im Verbraucherbereich; und zweitens hat OpenFeint Kompetenz und Erfolg auf dem Markt gezeigt. Die hohen Zugriffszahlen von OpenFeint trugen ebenfalls zur Entscheidung bei. Einer der Hauptfaktoren, die Intel in Betracht zog, war die plattformübergreifende Natur von OpenFeint.

OpenFeint wird die neue Investition nutzen, um sein Social-Gaming-SDK auf andere Plattformen und Geräte auszuweiten.

Peter Relan, der Vorsitzende von Aurora Feint, sagt, dass Spiele tatsächlich ein Treiber für die Einführung neuer Geräte sein können, da die Verbraucher nach reicheren Erfahrungen für Social Gaming Ausschau halten. Er sagt, das Unternehmen werde sich vier bis fünf neue Plattformen für eine mögliche Erweiterung jenseits von iOS und Android, einschließlich Windows 7, BlackBerry und einer Reihe von Tablets, genau anschauen.

Natürlich hat Apple kürzlich eine eigene Spieleplattform namens GameCenter für Entwickler ins Leben gerufen, die OpenFeint Konkurrenz macht. Aber Relan scheint sich keine Sorgen zu machen. Er sagt, dass Multiplattform-Strategie der Weg zu gehen ist, da Benutzer in der Lage sein möchten, Spiele auf einer Vielzahl von Geräten von verschiedenen Herstellern zu spielen. Er erklärte: "Der Benutzer ist König am Ende des Tages."