Hacker möglicherweise Amazon Server für Sony PSN Verletzung verwendet - Spiel - 2019

Im PSN wieder anmelden und endlich wieder ZOCKEN können! So geht es! (Juni 2019).

Anonim

Hacker, die für die massive Sicherheitslücke in Sonys PlayStation Network verantwortlich waren, bei der bis zu 100 Millionen Nutzer von Identitätsdiebstahl bedroht waren, nutzten einen von Amazon betriebenen Server, um den Angriff zu starten, berichtet " Bloomberg" .

Anstatt den Server von Amazon zu kidnappen, benutzten die Hacker angeblich einen Alias, um sich über Amazons EC2-Dienst für ein Konto anzumelden, und führten ihre Cyber-Attacke von dort aus, sagt die ungenannte Quelle. Berichten zufolge soll das Konto bereits geschlossen worden sein, aber die Enthüllung, dass das Amazonas-Cloud-Netzwerk für einen der größten Datenschutzverletzungen in der Geschichte der USA genutzt wurde, könnte Aufschluss über die Identitäten der Täter geben.

Weder Sony noch Amazon waren bisher bereit, die Behauptung zu bestätigen, dass ein Amazon-Server für den Verstoß verwendet wurde.

Der Sicherheitsexperte EJ Hilbert, Präsident von Online Intelligence und früherer Cyber-Kriminalagent des FBI, erzählt Bloomberg, dass das FBI wahrscheinlich Amazon als Teil seiner Untersuchung des PSN-Hacks vorladen wird.

"Die Vorladung wird der Strafverfolgung eine Geschichte der Transaktionen geben", sagte Hilbert. "Durch den Durchsuchungsbefehl erhalten sie detailliertere Informationen, einschließlich Zahlungsinformationen und welche Kreditkarte verwendet wurde."

Jetzt, einen Monat nach dem Angriff, bleibt das PlayStation Network nicht verfügbar. Da die Ausfälle für die Spieleindustrie zu einem spürbaren finanziellen Tribut führten, veröffentlichte Sony diese Woche einen Brief an Spielepublisher, um die Situation so gut wie möglich zu erklären.

Für PSN-Kunden bietet Sony über den AllClear ID Plus-Dienst ein Jahr lang kostenlosen Identitätsschutz an, bei dem die Nutzer eine Versicherungspolice in Höhe von einer Million US-Dollar erhalten, wenn ihre persönlichen Daten gefährdet sind.

Die Identität der Hacker bleibt unbekannt. Aber bis jetzt gibt es Hinweise auf Mitglieder der "Hacktivisten" -Gruppe Anonymous, obwohl die Gruppe als Ganzes entschieden jede Beteiligung bestreitet und Sony wegen des Fehlens einer angemessenen Sicherheitsinfrastruktur kritisiert hat, um die Finanzinformationen seiner Benutzer sicher zu halten.