"GI Joe: Vergeltung" Regisseur auf flinken Ninjas, Pseudo-Reboots und seinem He-Man-Film - Spiel - 2019

Knowing is half the Battle (Kann 2019).

Anonim

GI Joe: Retaliation wurde Anfang dieser Woche eröffnet und bringt Amerikas Lieblingsmannschaft von Spielzeugsoldaten für ein weiteres Live-Action-Abenteuer auf die große Leinwand zurück. Eine Fortsetzung von GI Joe: Der Aufstieg der Kobra von 2009 - die an der Kinokasse hinter den Erwartungen zurückblieb und es versäumte, Kritiker zu beeindrucken - Vergeltung dient als eine Art Neustart für das Franchise und führt eine neue Besetzung von Charakteren und eine ganz andere Dynamik ein für das GI Joe Team. Weitere Details finden Sie in unserer Bewertung.

Der zweite Live-Action-Film von GI Joe hat auch einen neuen Regisseur in Jon Chu, der eine Menge Leute überraschte, als er den Sprung von tanz- und musikzentrierten Projekten wie Step Up Franchise und Justin Bieber: Never Say Never machte. in die actionreiche Welt von GI Joe.

Mit frühen Reviews, die darauf hinweisen, dass Retaliation tatsächlich genau das ist, was das GI Joe- Franchise benötigt, sprach Digital Trends mit Chu über den neuen Film, Teambuilding im GI Joe-Universum, 3D-Denken und die Möglichkeit einer weiteren Fortsetzung. Wir haben auch ein Update über den Grayskull- Film, den er inszeniert, der darauf abzielt, He-Man und die Masters of the Universe wieder auf die Leinwand zu bringen.

Wenn du an einem Projekt wie Retaliation teilnimmst , mit all dem Hintergrund und dem Gepäck von The Rise of Cobra , was ist dein erster Schritt? Wie entscheidet man, was man anders macht?

Ich konnte nicht darüber nachdenken, wie man ein Franchise neu erfindet. Ich musste einfach zurückgehen, wie GI Joe so lange durch all die verschiedenen Iterationen überlebt hat. Ich denke, es ist Teil der Tradition von GI Joe, dass jeder seine eigene Interpretation hat - von den 12-Zoll-Original-Action-Figuren über den Cartoon bis hin zum Comic-Buch und weiter durch die anderen Spielzeuge. Ich musste zu meinem 10-jährigen Selbst zurückkehren und fragen: "Warum habe ich es geliebt?"

Es hat so viel Spaß gemacht, das zu können. GI Joe war ein Mash-up, bevor Mash-ups populär waren. Da waren Ninjas und Militärs drin, und es gab einen Sinn für Humor und auch Science-Fiction. Es war Teil von Dr. Seltsam, Teil Star Wars . Wir haben versucht, diesen Wahnsinn in unserem GI Joe zu verankern, und natürlich, wenn man Leute wie Dwayne Johnson und Bruce Willis besetzt, ist man auch halbwegs in diesem Ton. Ich hatte sehr, sehr viel Glück, dass ich schon ein paar Stücke darin hatte, die alles nach unseren Vorstellungen aufbauten.

Das ist so ein anderes Projekt als das, was wir von Ihnen gewohnt sind. Was hat dich zu einer so großen Veränderung der Genres veranlasst?

Das ist es, was ich geliebt habe. Deshalb liebe ich Filme. Ich war nie Tänzerin oder Choreografin, also sprang ich in die Tanzfilme, ich nahm einfach die Dinge, die ich an Filmen liebte und versuchte zu sehen, was ich mit ihnen machen konnte. Ich lernte viel über das Tanzen und vertiefte mich in diese Welt bis zu dem Punkt, wo die Leute dachten, ich sei Choreografin, und es machte Spaß, in dieser Welt zu sein und die Märchen zu erzählen, die ich dort erzählen konnte. Und dann, um in die Welt von Justin Bieber zu gehen, habe ich nie einen Dokumentarfilm gemacht und nicht gewusst, wer er war. Ich nahm, was ich über das Geschichtenerzählen wusste und wandte es auf dieses Projekt an.

In GI Joe zu springen fühlte sich eigentlich am natürlichsten, weil ich schon ein GI Joe Fan war. Ich bin davon überzeugt, dass ich mich deshalb in Geschichtenerzählen verliebt habe. Ich würde wochenlang Abenteuer mit GI Joe Spielzeug spielen, als ich ein Kind war. Ich würde zur Schule gehen und zurückkommen und diese Abenteuer fortsetzen und alle möglichen verrückten Geschichten erfinden. Um Snake Eyes und Storm Shadow und Lady Jaye mit einem riesigen HISS Tank vor mir zu haben, fühlte es sich unglaublich an. So verrückt es auch klingen mag, es fühlte sich so an, als wären 20 Jahre in der Entstehung.

Es gab einige große Veränderungen in der Dynamik des Teams und den Ton ihrer Abenteuer in diesem Film. Woher kam all das?

Nun, es gab ein Skript, bevor ich ankam, und das Skript hat viele dieser Dinge eingerichtet. Aber es gab keinen Joe Colton oder ein paar andere Dinge, bis ich ankam - Dinge wie Roadblock zum Hauptdarsteller zu machen und die Fackel in diesem Film zu übergeben. Es war immer eine Herausforderung für uns, zu entscheiden, wie viel wir uns vom letzten Film halten. Wir wussten immer, dass wir wollten, dass es eine Fortsetzung ist. So viele Leute sind gegangen und haben The Rise of Cobra gesehen, dass wir es nicht einfach aufgeben konnten. Zur gleichen Zeit war dieser Film nicht mein GI Joe von dem ich aufgewachsen bin, also wollte ich diese Charaktere zurückbekommen und das vermitteln. Es war eine Herausforderung. Wir mussten die Stücke auf jeden Fall mischen, um sicherzustellen, dass alles am richtigen Ort war und herausfinden, wie wir es kommunizieren sollten. Wir wollten, dass Leute, die keine Ahnung von GI Joe hatten, rein kamen und diesen Film sahen und sagten, dass sie mehr von diesen Charakteren sehen wollten.

Wir mussten diese Geschichten auch vorantreiben und jede einzelne Idee von GI Joe miteinander verbinden. Die Jungs, die die originalen 12-Zoll Actionfiguren mögen, haben nichts über Ninjas oder Kerle in Silbermasken verstanden, also wie verbinden wir das? Ein guter Weg ist es, die Stimme dieses Typen, Joe Colton, kommen zu lassen und zu sagen: "Ich verstehe das Zeug nicht. Wir hatten ihn da, um zu zeigen, dass es nicht die Hovercrafts und die Lasergewehre sind, sondern das, was Sie haben und wofür Sie stehen.

Eine der erstaunlichsten Szenen des Films ist eine Verfolgungsjagd in den Bergen mit Snake Eyes und Jinx, die vor einem Haufen Ninjas fliehen. Es ist der, über den schon alle reden, also wie hast du es gefilmt?

Das waren monatelange Arbeit. Es war nicht etwas, das wir in einer Woche gedreht und gedreht haben und dann zurückkamen und redigierten. Es war ein Höhepunkt von Live-Action-Sachen, Green-Screen-Zeug und am Set Sachen. Wir bauten die Ziplines in Vancouver und ließen Stunt-Typen in knallharten Ninja-Outfits über 1000 Fuß in der Luft gleiten. Sie waren eiskalt und konnten nicht atmen, weil die Atmosphäre dort oben zu dünn war. Es war sehr schwierig. Ab und zu gab es sogar einen Sturm, und wir mussten die Nacht verbringen.

Wir hatten auch einen riesigen grünen Bildschirm - der größte, den ich je gesehen habe. Und wir hatten diese Teile der Steine, an die wir uns klammern mussten, und machten bestimmte Dinge. Dann hattest du [effects studio] Industrial Light & Magic dort, um alle Teile miteinander zu verbinden. Es war kooperativer als alles, was ich in meinem Leben getan habe. Und es war neun Minuten ohne Dialog. Wir hatten keine Ahnung, ob es unterhaltsam genug sein würde, diese neun Minuten zu behalten, bis wir es sahen. Es war viel Vertrauen.

In der Tat haben wir alles eingerichtet, indem wir Spielsachen in einem Raum mit Sofas und Stühlen haben, die mit Lampen und allem ausgestattet sind. Ich würde eine Vor-Szene zeigen, wie ich wollte, dass Charaktere auf einen Vorsprung springen und einen anderen starten. Die Stuntjungs und alle anderen würden sagen: "Okay, wir können das praktisch machen, und wir müssen das auf andere Weise tun", und so weiter.

Wie ist das 3-D-Element für Sie in Produktion gegangen? Sie sind kein Unbekannter beim 3D-Schießen, aber hat Retaliation Ihnen etwas Neues beigebracht?

Die Dimensionalisierung ist ein ganz anderer Teil meines Gehirns. Zwei 3D-Filme zu drehen war eine tolle Erfahrung, weil ich gelernt habe, was Tiefe in einer Szene bedeutet. Du machst deine Tiefenauswahl während der Dreharbeiten, also lässt du deinen Schauspieler etwas diktieren, weil es davon abhängt, was sie tun und wie sie sich bewegen und wie sich die Kamera bewegt. So ist dir bewusst, welche Tiefe das Gefühl einer Linie oder einer Szene oder einer Beziehung hat, die sich in einer Szene verändert. Wenn Sie jedoch dimensionieren, treffen Sie diese Entscheidung erst viel später - so können Sie Tiefenentscheidungen basierend auf Ihrer Bearbeitung treffen und wie Szenen zusammengefügt werden. Das ist eine sehr interessante Kontrolle, die ich vor der Arbeit mit 3D nicht hatte. Aber weil ich das schon einmal gemacht habe, kann ich den Künstlern mitteilen, was ich von einer bestimmten Szene möchte.

Wir hatten das Glück, die Tiefe der Geschichte im Vorhinein unterbewusst zu nutzen. Wenn wir keine Gangszene mit Snake Eyes und Storm Shadow hätten, in der Tiefe ein Stück davon spielt, oder die Szene im Himalaya oder die Gefängnisflucht mit dem langen Flur, hätten wir die 3 nicht geschafft -D Wahl. Aber weil diese Szenen schon da waren, waren wir dazu in der Lage.

Irgendwelche Gedanken darüber, wo das Franchise als nächstes hingehen könnte? Wären Sie daran interessiert, für einen weiteren Film an Bord zu bleiben, wenn alles gut geht?

Ich fühle mich so geehrt, ein Teil der GI Joe Tradition zu sein. Einfach in diese Welt aufgenommen zu werden und darin kreativ zu sein, ist so erstaunlich und befreiend, und es ist eine Erfahrung, die ich niemals vergessen werde. Und wenn die Fans es lieben und Hasbro willig ist und Paramount bereit ist, wäre ich mehr als geehrt, das fortzusetzen, was wir aufgebaut haben. Ich denke, wir haben eine Menge gemacht. Wir hatten viele Charaktere in Retaliation, also konnten wir nicht alles tun, was wir unbedingt tun wollten. Wir haben kleine Brotkrümel auf dem Weg hinterlassen, die wir später abholen und rollen konnten. Es gibt viele Dinge, die wir tun könnten.

Nun, da du GI Joe gemacht hast, macht es Sinn, dass du zu He-Man gehst. Wo sind die Dinge mit dem Grayskull- Film, an den du direkt angehängt bist?

Wir arbeiten gerade an den Meistern des Universums. Das Skript ist großartig. Ich liebe es. Es ist ein wirklich interessanter Ansatz - ein wirklich Charakter-basierter Ansatz, aber immer noch Spaß. Aber wir sind noch sehr früh in den Phasen des Designs und solchen Dingen. Es ist momentan eine wichtige Etappe und macht am meisten Spaß. Wir können viele Fehler machen und alles gegen die Wand werfen, damit wir sehen können, was wir nicht tun sollten und wissen, was wir brauchen. Wir haben noch nicht einmal mit dem Casting angefangen oder darüber gesprochen, wie wir diesen Film machen können, also befinden wir uns gerade in der Anfangsphase von: "Okay, das kann ein großartiger Film sein." Wir versuchen, diesen Ton so zu finden wir wissen, wie es weitergeht und tatsächlich den Film machen.

Welche Art von Ton stellst du dir für den Film vor? Wird es eher fantastisch und cartoon-artig sein, oder gehst du für den grimmigen Spin auf He-Man?

Es ist definitiv fantastisch, denn wir sind in einer üppigen, dichten Welt - aber gleichzeitig ist da auch eine Menschheit. Sie möchten, dass diese Charaktere sich wie Fehler fühlen, und manchmal kann He-Man auf diese Weise sehr theatralisch und übertrieben sein, und während wir einige übertriebene Sachen haben, He-Man selbst und einige der andere Charaktere - wie Man-at-Arms - kommen aus einem sehr realen Ort. Wir schauen uns an, was es bedeutet, ein Held zu werden, wenn Sie noch nicht ganz wissen, wie es geht. Das sind einige interessante Themen, mit denen wir spielen. Also ja, wir werden verrückt, aber gleichzeitig haben wir einige sehr menschliche Momente und Geschichten, die wir während des gesamten Films bedienen.

Wann denken Sie, dass es in Produktion gehen wird? Gibt es irgendwelche Daten, mit denen du dich abmachst?

Nein, nicht jetzt - weil wir in den frühen Stadien sind. Wir haben kein Startdatum, und Sie wissen nie in diesem Geschäft, was als nächstes kommen könnte. Wenn es fertig ist und wenn es richtig ist, dann weiß ich, ob es fertig ist.