Dead Island Review - Spiel - 2019

IGN Reviews - Dead Island: Game Review (Juni 2019).

Anonim

Der Aufstieg von Dead Island begann schnell und plötzlich. Eine Woche lang war es ein Titel in der Schwebe, von dem sich ein paar Leute vage erinnerten, hauptsächlich weil der Entwickler Techland seinen ursprünglichen Verlag verloren hatte, bevor er bei Deep Silver landete. Es war ein vergessener Titel mit wenig bis gar nichts. Dann kam der Über-Trailer, mit dem kleinen CGI-toten Kind und trauriger Musik, die eine Familie darstellt, die den schlechtesten Urlaub aller Zeiten erlebt hat. Der Trailer war ein viraler Hit, und plötzlich war Dead Island ein Anwärter, sogar ohne einen einzigen Schuss Gameplay.

Dann begannen Details auszubrechen. Das Spiel klang nicht schlecht, aber herumzulaufen und Zombies mit einer Vielzahl von Waffen zu Tode zu schlagen schien weit entfernt von dem eindringlichen und reifen Blick auf eine Familie, die auf tragische Weise starb. Zugegeben, es macht viel mehr Spaß, eine elektrisierte Machete zu werfen und die Untoten zu beschuldigen, als ein kleines Mädchen zu sterben, aber es war schwer genau herauszufinden, was Techland uns zu geben versuchte.

Dead Island ist eine Mischung aus Genres, einschließlich eines RPGs, das über eine riesige Karte mit vielen Quests und Nebenmissionen geworfen wird. Es ist ein Nahkampf-Spiel, aber es erlaubt auch, Waffen in verschiedene Objekte zu kombinieren. Der offensichtliche Vergleich ist Dead Rising, und wenn Sie die vier Spieler online sehen, kommt Ihnen Left 4 Dead in den Sinn. Im Spiel ist es ein wenig mehr wie Borderlands, und hat sogar Elemente ähnlich wie Deus Ex: Human Revolution .

Wenn es funktioniert, ist Dead Island ein lustiges Spiel, das leicht einen Kult entwickeln könnte, der es ständig spielt. Die Online-Integration wird geschickt gehandhabt, und die Welt ist unglaublich groß und voller Zombies. Es gibt jedoch auch einige Probleme mit dem Spiel. Nicht genug, um es zu einem schlechten Spiel zu machen, aber genug, um seinen Mainstream-Appeal zu verletzen.

Am schlimmsten. Ferien. Je.

Die Geschichte von Dead Island ist nicht der stärkste Punkt. Du wählst einen von vier Charakteren aus, jeder mit seiner eigenen Hintergrundgeschichte, aber der wahre Zweck der Auswahl eines Charakters besteht darin, die Attribute auszuwählen, mit denen du beginnen willst. Einer ist ein Brawler, ein anderer ein Waffenexperte, einer ist stark in Klingenwaffen und der andere ist ausgeglichener. Egal welchen Charakter Sie wählen, Sie sind alle am selben Ort fest: Palms Resort auf der Südpazifischen Insel Banoi. Und das sind Zombies.

Die Ursache der Zombie-Infektion ist ein fortdauerndes Mysterium, und dieser Aspekt der Geschichte wird durch kleine Hinweise erzählt, die zu größeren Enthüllungen führen. Aber wirklich, Dead Island geht es nicht um die gesamte Geschichte. Die Missionen sind größtenteils eigenständig, und die meisten Quests und Nebenquests sind Einzelereignisse, die du ausführst, dann gehst du weiter zum nächsten mit sehr wenig Fortschritt in Bezug auf die Geschichte. Es gibt einige, aber nichts, wozu du dich beeilen wirst, damit du sehen kannst, was als nächstes kommt. Wenn Sie auf eine tiefe Verschwörung hoffen, ist dies nicht der Droid / das Spiel, nach dem Sie suchen.

Die Charaktere in der Welt sind alle ernsthaft eindimensional, und der gelegentliche Versuch, das Drama aufzupeppen, wird deswegen fast lächerlich. Es wird sehr schwierig, sich um die "roten T-Shirts" zu kümmern, auf die du stoßen wirst, bevor du weiterziehst oder zusehen kannst, wie sie zombifiziert werden.

Die Einstellung ist der Schlüssel über der Geschichte, und in dieser Dead Island gelingt. Die Insel ist massiv und fast vollständig erforschbar. Vom Strand bis zur Stadt der Insel gibt es viel zu sehen und zu tun, und es gibt kein Ende für die Untoten, die ständig hinter Ihnen her sein werden. Damit gelingt das Spiel erstaunlich gut. Du kannst plötzlich um eine Ecke gehen und fünf Zombies finden, die bereit sind, dich zu essen. Während du entscheidest, wie man mit ihnen umgeht, können fünf weitere dich von hinten angreifen und dich um dein Leben rennen lassen, mit den Untoten im Schlepptau. Es gibt nicht viel Konsequenz zu sterben - nur eine kurze Verzögerung beim Respawn und ein Stück Geld - aber es kann immer noch nervenaufreibend werden, wenn du überwältigt bist. Das sich verschlechternde Aussehen der Insel ist ebenfalls beeindruckend, wenn sich die Infektion ausbreitet. Es ist dunkel und düster, und cool, um zu sehen, wie es aussieht.

Wo das Spiel nicht so gut läuft, wo es hin und wieder irgendwie saugt, ist die Missionsvielfalt - oder deren Fehlen. Die große, große, überwiegende Mehrheit der Missionen beinhaltet, dass Sie aufgefordert werden, irgendwohin zu gehen und / oder etwas zu finden. Manchmal wird das Spiel es etwas durcheinander bringen, aber das ist es schon. Es wird wenig mehr als eine Ausrede, dich durch Zombie-verseuchte Gebiete zu schicken. Es wird bald repetitiv und langweilig, und eine kleine Missionsvielfalt hätte einen langen Weg zurückgelegt. Nicht viel Missionsvielfalt, nur einige. Aber bei Dead Island geht es nicht darum, wichtige Lektionen zu lernen oder das tragische Wesen der Untoten zu verstehen. Es geht darum, Objekte, die du findest, zu nehmen und Zombies mit ihnen zu Tode zu schlagen.

Wenn dich die simple Natur der Ziele nicht abschreckt, dann gibt es eine Menge Aufgaben zu erledigen. Du kannst leicht 30 Stunden damit verbringen, Dead Island zu spielen und nicht in der Nähe jeder Nebenaufgabe zu sein.

Die Wissenschaft von Curb-Stampfen eines Zombies

Ich musste zugeben, dass ich ein wenig kicherte, als ich das erste Mal auf einen Zombie-Kopf trat und einen befriedigenden Riss hörte. Ich lächelte sogar das zwanzigste Mal. Um das Hundertstel herum trug die Neuheit etwas zu. Wie bei den meisten Spielen im RPG-Stil haben deine Gegner Trefferpunkte, die du überwinden musst, um sie zu töten. Wenn Sie zum ersten Mal starten, sind die Zombies alle auf niedrigem Niveau und es ist nicht besonders schwer, zu Tode zu schlagen und zu treten, aber sie nehmen immer noch mehrere Treffer, normalerweise während sie auf dem Boden sind. Also, im Grunde, schlagen Sie den Zombie, um ihn niederzuschlagen, dann treten Sie ihn und treten Sie ihn und treten Sie ihn immer wieder, bis sie tot sind. Wiederholung wird bald ein vertrauter Freund werden.

Aber das ist gerade in den frühen Tagen. Während du Fortschritte machst, wirst du Erfahrung sammeln, die dir Punkte gibt, die du für einen Fähigkeitsbaum ausgeben kannst. Wenn Sie zum Beispiel wollen, dass Sam B - der Schläger der Gruppe - mit Gewehren tüchtig ist, müssen Sie eine Weile warten und aufrüsten, bis er diese Fähigkeit hat. Wenn du ihn lieber als Zänker behalten möchtest, kannst du seine Punkte verteilen und seine Verteidigung erhöhen, während du seinen Schaden mit stumpfen Waffen erhöhst. Es macht die Charaktere, die Sie spielen, individuell und einzigartig für den Geschmack jedes Spielers. Die Fähigkeiten sind auch ziemlich gleichmäßig, so dass es nicht wirklich einen "richtigen" Weg gibt, wie es bei so vielen anderen Spielen der Fall ist.

Die Waffenanpassungen machen den Kampf auch viel interessanter. Durch das Spiel erhalten Sie verschiedene Gegenstände, die Sie später an bestimmten Orten zusammenbauen können, solange Sie wissen, was Sie bauen. Am Anfang werden es nur Dinge wie eine Fledermaus mit Nägeln sein, aber je mehr du aufnimmst, desto interessanter und mächtiger werden die Waffen. Es braucht ein wenig Geduld, um dorthin zu gelangen, aber irgendwann wird der Kampf spaßig und das Gameplay wird tief.

Zombies sind hässlich

Es gibt einige technische Einschränkungen, die dieses Spiel verfluchen und es herunterziehen. Keines ist jemals lähmend, und viele der kleineren Techland ist bereits schwer an der Arbeit, Patches zu reparieren, aber einige Probleme gehen über downloadbare Updates hinaus.

Die KI des Feindes ist veraltet. Sie erwarten nicht unbedingt viel von Zombies in Bezug auf die Strategie, aber wenn man in eine Mauer geht und versucht, durch sie hindurchzugehen, selbst wenn man seinen Kopf mit einem Stock einschlägt, gibt es Probleme. Die Zombie-Animationen sind ebenfalls deaktiviert. Während du einem Zombie-Schlag ausweichen kannst, kann es sich trotzdem so registrieren, dass er dich getroffen hat. So etwas taucht immer wieder auf und bringt das Spiel dazu, dass es ein wenig mehr Zeit (oder viel mehr Geld) in der Entwicklung benötigt.

Die Grafiken sind auch Treffer oder Miss. Manchmal sind sie erstaunlich, manchmal gibt es Probleme mit den Texturen, Anti-Aliasing und einige andere technische Probleme. Die Umgebungen sehen insgesamt gut aus (obwohl es einige Ausnahmen gibt), und die Zombies sehen fantastisch aus. Aber viele der Support-Charaktere und andere Online-Charaktere sehen alle aus und die Zwischensequenzen können ablenkend schlecht sein. Es passiert nicht die ganze Zeit, aber genug um ein Problem zu sein.

Bringen Sie Köder / Freunde

Für alle Probleme von D ead Island - die glanzlose Geschichte, die langweiligen Missionen, die inkonsistenten Grafiken - werden diese zu dem besten Feature von Dead Island, dem Online-Spiel, zweitrangig.

Das Einzelspieler-Spiel hat seine Momente, aber 30-stündiges repetitives Gameplay und langweilige Missionen können selbst den treuesten Fan abnutzen. Um das Beste aus Dead Island zu machen, müssen Sie es online spielen. Wenn du einen neuen Abschnitt des Spiels erforschst, erhältst du eine Benachrichtigung über andere Spieler in demselben Bereich, die dir in der Nähe sind. Wenn du sie akzeptierst, werden sie dich auf deinen Missionen begleiten und du kannst ihnen helfen. Wenn Sie wollen, können Sie jedes für sich alleine spielen, aber Sie bleiben zusammen im Spiel, und jeder spielt den Einzelspieler mit einer lebenden Person, die in einem anderen Abschnitt des Spiels spielt.

Bis zu vier Spieler können einem einzigen Spiel beitreten, und dank des Fähigkeitsbaums können alle, auch wenn sie alle den gleichen Charakter haben, ihre eigenen Fähigkeiten haben. Wenn du die Leute, mit denen du zusammen bist, nicht magst, kannst du leicht ohne Konsequenzen aussteigen und nach weiteren Leuten suchen oder einfach nur solo weitermachen.

Wenn du einen vollen Trupp hast, kann Dead Island unglaublich viel Spaß machen. Der einzelne Spieler kann es versuchen, aber alle Probleme werden zu kleinen Ablenkungen, wenn Sie vier Leute haben, die zusammenarbeiten und dabei ihre eigenen Ziele erreichen. Wenn Sie eine gute Mannschaft von Freunden haben, die nach einem neuen Online-Spiel suchen, ist Dead Island eine definitive Möglichkeit. Hier wird das Kultpublikum gefunden. Der einzige wirkliche Nachteil ist, dass Sie mit Leuten spielen müssen, die Ihrem eigenen Level nahe sind. Je weiter Sie gehen, desto schwieriger wird es sein, Leute zu finden, mit denen Sie spielen können, zumindest in den frühen Tagen des Spiels.

Fazit

Dead Island ist ein gutes Spiel mit mehreren Problemen und einer sehr erlösenden Qualität - dem Online-Spiel. Als Einzelspieler-Spiel ist Dead Island ein hirnloser Spaß, der sich ständig wiederholt, aber er hat so viel zu entdecken und zu sehen, dass es ein durchschnittliches Spiel ist - niemals ein schlechtes Spiel. Aber mische ein paar fantastische Online-Spiele und das Spiel wird großartig. Durchschnitt sie zusammen und Sie haben ein Spiel, das gut ist, aber zurückgehalten wird.

Wenn Sie keine Online-Spiele betreiben, dann ist Dead Island nichts für Sie, es sei denn, Sie haben ein besonderes Interesse (und Hass) an den Untoten, so sehr, dass Sie 30 + Stunden damit verbringen wollen, sie zu einem blutigen Brei zu schlagen Rohre und Messer. Wenn Sie eine Gruppe zusammenbringen können, die gewillt ist, ernsthafte Stunden zu investieren, oder wenn es Ihnen gut geht, mit dem zufälligen Nachzügler zu spielen, dann ist Dead Island vielleicht ein Schläfer des Jahres für Sie.

Ergebnis: 7, 5 von 10 Punkten

(Dieses Spiel wurde auf der Xbox 360 auf einer von Deep Silver bereitgestellten Kopie getestet)